Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


publikationen:google-streetview-debatte

Die öffentliche Google-Streetview-Debatte

Google Street View soll die Privatsphäre unbescholtener Bürger durch Datensammeln verletzen. So so.

Privatsphäre!? Nackt auf der Toilette sitzen, Darmwinde und so. Das Gegenstück zu privat ist öffentlich. Da gehe ich auf die Straße. In der Öffentlichkeit spielt sich zum Beispiel der Umzug des örtlichen Schützenvereines ab.

Wenn ich davon ein Foto mache - unweigerlich mit irgendwelchen Häusern auf dem Bild - ist das völlig legitim. Ein Besitz-Recht auf das Abbild von Besitz würde dazu führen, das man Fotos nur noch in den eigenen vier Wänden und auf hoher See machen könnte und kein Tourist ein Foto vom Kölner Dom.

Google macht (ganz offensichtlich, sonst würde längst geklagt) nichts Gesetzwidriges, sondern mehr Zugeständnisse, als nötig. Der mediale Sturmlauf gegen Google schürt irrationale Ängste und lenkt ab. Seit einiger Zeit arbeitet die Bundesregierung, ohne viel Aufmerksamkeit zu erregen, an einem eigenen System zum Abbau der Privatsphäre - und hier geht es diesmal wirklich ans Eingemachte …

-CKbNE5ql0A

Video (cc by-nc-nd): Alexander Lehmann

publikationen/google-streetview-debatte.txt · Zuletzt geändert: 2021/03/31 14:20 (Externe Bearbeitung)